offer2
SEO, Tipps · 17. Januar 2013 von

GSERP – Search Ranking Tracking Tool & Domain Data

Heute möchten wir kurz mal wieder ein kleines und noch nicht so bekanntes Tool vorstellen – GSERP. GSERP befindet sich momentan noch in einer offenen Beta Phase und ist aktuell kostenlos nutzbar. Zweck des Tools ist es in erster Linie, seine Rankings kontrollieren bzw. monitoren zu können. GSERP ist also im Grunde ähnlich wie der vielen bekannte KeywordMonitor von Christian Schmidt. Darüber hinaus bietet es aber auch ein paar weitere “Domain Data”, wie GSERP es selbst anpreist


GSERP Angebot

Anmeldung & Länderversionen

Die Anmeldung bei GSERP ist kinderleicht und schon nach max. 3 Minuten sollten alle Zugangsdaten da sein. Das Tool ist übersichtlich gehalten, hat nur wenige Reiter und es ist schnell ersichtlich, was der Kern des Tools sein soll. Bezüglich der Monitoringfunktion gibt es aktuell die Möglichkeit, zwischen 15 verschiedenen Google Versionen zu wählen (US/SE/NO/DK/FI/DE/FR/ES/IT/GB/AU/BR/PT/NL/TR).

Unser kleiner Test

Wie gesagt, das Backend schön schlicht gehalten und gut organisiert. Unter dem Menüpunkt Domains könnt ihr eure Domain eintragen und die Keywords anlegen. In der aktuellen Beta habt ihr übrigens die Möglichkeit, kostenlos bis zu 500 Domains mit 2000 Keywords einzutragen. Hier ein Screen von dem noch jungfräulichen Backend, in dem ihr einen Überblick über die Anzahl der angelegten Domains und den Registraren bekomm, ob die Domains bei Google indexiert sind, um wie viel verschiedene IPs es sich bei den Domains handelt und ob es eine Expiration Warnung für die Domain gibt.
default backend
Wir haben uns also gleich mal zwei Beispieldomains geschnappt (sport1.de und n-tv.de) und haben diese eingetragen. Dazu haben wir (hier zum Showcase für euch sichtbar) 7 Keywords genommen und sie für beide Domains eingetragen. Tatsächlich importiert und getestet haben wir knapp 1000 Keywords.
gserp domain eingetragen

Die Domaindaten

Unter den Reiter Domains bietet GSERP drei weitere Reiter an. Default landet man beim Reiter General. Hier wird dem User allgemeine Daten zu den eingetragenen Domain wie Keywordanzahl, PageRank, indexierte Seiten oder der ARecord angegeben.
generaldata
Unter dem Reiter Rankings findet man eine Übersicht zu den gesammelten Rankinginformationen bezüglich der eingetragenen Domains. Wählt man hier eine Domain aus, kommt man in den Bereich des Rankingmonitoring, das weiter unten vorgestellt wird.
rankingdata
Der dritte Reiter bietet dann allgemeine Informationen zum Thema Links. Wir werden Kennzahlen wie PR, MozRank, DomainAuthority, PageAuthority, MozLinks und RootDomainLinks angegeben.
linksdata

Das Rankingmonitoring

Das Rankingmonitoring ist übersichtlich gestaltet. Die Rankingdaten waren nach Import, natürlich in Abhängigkeit der importierten Keywordanzahl, recht schnell verfügbar. In der Monitoringübersicht sieht man neben der ausgewählten Länderversion auch die aktuelle Position und wann diese zuletzt geprüft wurde. Die bei uns bis dato noch leeren Anzeigen u.a. für “ChangeWeek” oder “ChangeMonth” sind glaub ich selbsterklärend, in unserem Falle noch aufgrund der kurzen Testphase aber leer. Hierzu erfolgt gerne später noch einmal ein Update. Unten rechts hat man die Möglichkeit eines Masterimports für Keywords. Wichtig ist, hier auch die richtige Länderversion einzustellen und, dass die zu importierende Excel Datei das xlsx-Format hat! Darüber hinaus findet ihr hier auch die Möglichkeit, die Rankings via Excel oder PDF zu exportieren. Beides klappt wunderbar, siehe unten das Bild vom PDF Report zeigt. Hier jetzt erst einmal ein kleiner Einblick in die Rankingübersicht
rankingscheck

keywordimport
Was die Ergebnisse des Tests betrifft, so können wir im Grunde nicht viel negatives feststellen. Die getesteten Ergebnisse bzw. gemonitorten Rankings waren (recht) alles in allem zuverlässig. “Recht”, weil wir alle wissen, dass die SERPs heutzutage so dynamisch sind, dass es für Tools hier immer schwerer wird, global gültige exakte Ergebnisse zu liefern. Dennoch ist die Einschätzung so, dass die Ergebnisse des Tools bei unserem Test gut waren und eine Abweichung von +/- 2-3 Positionen führen natürlich zu einer gewissen Ungenauigkeit, aber es gibt auch (große) Tools am Markt, die gerne mal 20 Positionen daneben liegen…

Rankingwarnung & Rankingreports

Diese beiden Funktionen dürfen in einem Monitoring Tool eigentlich nicht fehlen, dachte sich wohl auch GSERP. Bei der Funktion Rankingwarnung geht es darum, dass man die Einstellungen so vornehmen kann, dass wenn z.B. Keyword 1 um mehr als 3 Positionen steigt/fällt, das Tool eine Benachrichtigung rausschickt. Ebenso kann man absolute Werte eingeben, also dass eine Benachrichtigung erfolgen soll, denn ein bestimmtes Key Position X über-/unterschritten hat.
notifications
Demgegenüber steht das normale Rankingreporting, bei dem zu selbst definierten Zeitpunkten Rankingreports rausgeschickt werden.
ranking report

Der Rankingexport

Wie oben schon einmal angedeutet, funktionierte die Exportfunktion bei unserem Test problemlos und der exportierte pdf-Report ist, wie der Screen zeigt, auch übersichtlich gestaltet.
pdf export

Fazit:

So, das wars eigentlich schon. Wie gesagt, ist GSERP kein riesen Tool, sondern speziell bisher ausgerichtet auf Rankingmonitoring (plus ein paar Domaindaten). Das wiederum kann es nach unserem Test recht gut und somit sicherlich für den ein oder anderen eine testenswerten Alternative. Was vielleicht noch fehlt sind Graphiken wie Rankingverteilungen in den SERPs. Mal sehen, ob und wann sich das Tool aus seiner Beta-Phase bewegt und welche Preisgestaltung es dann haben wird. Wer jedenfalls gezielt nach einem Tool für Ranking Tracking interessiert, sollte sich GSERP mal ansehen. Wer damit schon Erfahrungen hat, kann die hier gerne Kund tun.

Andor Palau arbeitet im Online Marketing mit einer starken Fokussierung auf Suchmaschinenoptimierung und ist als eigenständiger Berater sowie Inhouse im Online Marketing tätig. Seine Schwerpunkte liegen dabei im technischen und strategischen SEO, sowie in der WordPress Optimierung.