Foto
Allgemein · 13. Oktober 2012 von

WPCamp 2012 Recap

Am heutigen Samstag hat in Berlin das WPCamp stattgefunden und da wollte ich dann auch mal vorbeischauen, obs da was interessantes zu hören gibt. Da ich aber leider nur den Vormittag Zeit hatte, konnte ich nur drei von sechs Sessions besuchen, wollte hier aber darüber kurz berichten. Das WP Camp fand in der Beuthhochschule statt, sodass die ganze Veranstaltung eine lockere Hochschulatmosphäre hatte.

Plugin- und Themeentwicklung leicht gemacht

Das Thema war eigentlich Plugin- und Themeentwicklung, aber ehrlich gesagt fand ich, dass der Vortrag von Thomas Herzog am Thema vorbei ging. Er sprach eher ohne roten Faden und erklärte später anhand eine selbst gebauten Entwicklerumgebung (von http://inpsyde.com/de/), wie er bzw. inpsyde Kundenwünsche umsetzen. Hierzu machte er auch einen Praxistest, nur leider hatte das irgendwie nichts mit dem Thema zu tun. Sein dazu genutztes Programm ist dazu momentan in einer closed Beta und somit noch nicht frei erhältlich. Später wurde aber klar, dass es eine Verkaufsveranstaltung war, als dann nämlich die Fragen zu dem Entwicklungstool kamen, waren sich die Leute vor Ort scheinbar nicht einmal über einen Preis einig. Schade eigentlich… Hätte mir hier etwas mehr Strategie und Praxistipps gewünscht als die Vermarktung eines nicht fertig entwickelten Tools, dass aber durchaus cool sein kann, wenn es fertig ist.

WordPress-Themes und „Mobile First“

Den Vortarg hielt Kirsten Schelper die gleich mal mit zwei Eingangsstatement zum Thema Mobile Devices einstieg: 50% der Leute machen ihr Mobiltelefon nie aus & mehr als 60% schliefen neben ihm. Kirsten sagte unter anderem, dass eine Webseite meist erst für den Desktop entwickelt wird, und danach dann eine Mobile Version dafür erstellt wird. Kirsten geht aber mit dem “Mobile First” Ansatz anders herum und fragt sich, wie eine mobile Version auszusehen hat und was sind die wichtigstes Infos, die auch mobile dargestellt deren musst. Darauf aufbauend wird dann auch die Desktopversion erstellt. Eigentlich heißt mobil first content first, so Kirsten. Des Weiteren sprach sie über die richtige Nutzung der style.css und dass geklärt sein muss, welche Elemente wo bei einer Mobilen Version anzuordnen sind. Kirsten sprach auch über den Einsatz von “Fluid Grid” und dass sie bei der styl.css immer erst die Angaben für die mobilen devices bereitstellt, sodass auch devices, die keine Media Queries lesen können, die Seite gut darstellen kann. Auch andere Tipps von Kerstin waren gut und die Session kam auch beim Publikum gut an. Ihre Folien möchte sie auf ihrer Webseite bereitstelen.

Rapid Prototyping – Layoutentwicklung im Browser

Meine letze Session war die von Dirk Jesse. Mh, ich muss sagen, ich weiß nicht ganz, warum diese Session auf einem WPCamp stattgefunden hat. In seiner Session ging es in erster Linie um seine Entwicklung im Bereich Layoutentwicklung im Browser, was aber wenig mit WordPress zu tun hat. Sein Projekt heißt “Thinkin’ Tags” und Thinkin’ Tags ist eine neuere browserbasierte Entwicklungsumgebung für das schnelle Erstellen von Layout-/Webseiten-Prototypen. Dementsprechend war auch die Session eine reine Vorstellung seines Projekts, was aber leider wenig mit WP zu tun hatte.

Von der Session “The Customizer” von Frank Bültge gibts hier noch die Slides: http://bueltge.de/wordpress-customizer/

Fazit

Nach drei Sessions muss ich sagen, inhaltlich ist noch Luft nach oben. Vielleicht war einfach nur Pech im Spiel und die Parallelsessions waren besser, aber ich hatte mir etwas mehr WordPress-basierte Vorträge gewünscht, in denen z.B. konkrete Fragestellungen oder Problematiken behandelt würden. Kurz noch was zur Orga: Orga war top, das WLAN war top, für Getränke und kleine Snacks war im Foyer der Hochschule die ganze Zeit gesorgt, alles in allem eine gute Veranstaltung!

Andor Palau arbeitet im Online Marketing mit einer starken Fokussierung auf Suchmaschinenoptimierung und ist als eigenständiger Berater sowie Inhouse im Online Marketing tätig. Seine Schwerpunkte liegen dabei im technischen und strategischen SEO, sowie in der WordPress Optimierung.